Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Aktion zum Mindestlohn in Stuttgart-Degerloch

In der Degerlocher Fußgängerzone haben am Samstag über 30 Aktive der KAB sich für faire Löhne eingesetzt

KAB in Degerloch in Aktion
Fairer Mindestlohn soll Altersarmut verhindern

Im Rahmen einer bundesweiten Kampagne zeigt die Katholische Arbeitnehmer Bewegung-KAB Gesicht in dem sie für faire Löhne eintritt. In der Degerlocher Fußgängerzone haben am Samstag über 30 Aktive der KAB das Gespräch mit Passanten gesucht. Der Verband hat ausgerechnet: Der aktuelle Mindestlohn von 9,35 Euro vergrößert die Armut in Deutschland. Er sei trotz Vollzeitarbeit für eine Familie eine Armutsfalle und schaffe Altersarmut. Der derzeitige Mindestlohn führt zu einem Netto-Monatslohn von gerade mal 1.154 Euro. „Damit ist bei mir noch nicht einmal die Wohnungsmiete in Degerloch abgedeckt“, meint ein Passant, konfrontiert mit solchen realen Zahlen. „Wie soll denn davon eine Familie über die Runden kommen?“ kommentiert eine Frau die Minilöhne.

Christa Wolpert, stellvertretende Diözesanvorsitzende des Sozialverbandes, erläutert die Grundlage, warum die KAB sich für einen Mindestlohn in Höhe von 13,69 Euro einsetzt: „Wir sind dabei strikt von wissenschaftlichen Berechnungen ausgegangen. Wenn wir verhindern wollen, dass Menschen, die eh schon in sehr belasteten Berufen im Reinigungsgewerbe, im Einzelhandel oder als Paketzusteller arbeiten, nicht im Rentenalter unter das Existenzminimum von Hartz IV fallen, dann müssen wir jetzt für existenzsichernde und altersarmutsfeste Löhne kämpfen“.

Bernhard Bormann, KAB Regionalsekretär für Stuttgart, zog eine positive Bilanz von der Aktion in Degerloch: „Die Gespräche und die Miniumfrage unter den Passanten hat ein überraschendes Bild ergeben. Alle Befragten votierten für einen fairen Mindestlohn von 12 Euro aufwärts.“

Der größte Teil sprach sich für Mindestlöhne um die15 Euro aus. Der KAB-Sekretär betonte bei der Auswertung der Mini-Aktion: „Das Votum hat uns alle sehr überrascht und ermutigt, die Debatte um gerechten Lohn und Altersarmut offensiv in Gesellschaft und Politik einzubringen. „

Als katholischer Sozialverband setzt sich die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung für christliche Werte in der Arbeitswelt und ein christliches Miteinander in der Gesellschaft ein.

 

Presseinformation zum herunterladen

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Rottenburg-Stuttgart
Jahnstraße 30
70597 Stuttgart
Telefon: +49 711  9791 - 4640
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren