Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

Gute-Arbeit-für-Alle

HIER ARBEITET EIN MENSCH

"Gute Arbeit - Menschlich - Sozial - Gerecht!"

Liebe Leserin, lieber Leser,

im vergangenen Jahr lautete der Schwerpunkt der KAB "Gutes Leben für alle".
In diesem Jahr startet die Betriebsseelsorge und die KAB den neuen Schwerpunkt:

"Gute Arbeit - Menschlich - Sozial - Gerecht!"

Wir haben uns dafür entschieden, weil Lebensqualität nicht teilbar ist, weder in die Bereiche Freizeit und Familie noch in Beruf und Betrieb.

"Gute Arbeit" ist dielogische Fortsetzung unseres Schwerpunktes vom letzten Jahr. Wir können dabei auf die Erfahrungen der Beschäftigten in Betrieben und Dienststellen zurück greifen. Die KAB macht mit ihrer Kampagne "Gute Arbeit" gerade in der heutigen Situation, in der sich die Arbeits- und Lebensbedingungen für die große Mehrheit der im Erwerbsleben stehenden (bzw. durch Arbeitslosigkeit ausgegrenzten) Menschen in den letzten Jahren erheblich verschlechtert haben, darauf aufmerksam, dass Arbeit als wesentlicher Bestandteil menschlichen Lebens mehr als Broterwerb ist.

Grundlegend für die Kampagne ist die Kernaussage der Katholischen Soziallehre, dass Arbeit als Teilhabe an der Schöpfung ein Menschenrecht ist und zum Menschsein gehört.

Eine Umfrage bei Beschäftigten ergab folgende Erwartungen an "Gute Arbeit":

- ein festes und verlässliches Einkommen
- ein sicherer Arbeitsplatz
-ein unbefristetes Arbeitsverhältnis

Diese Wünsche stehen bei den abhängig Beschäftigten ganz oben auf der Skala.
Da sie sich auch immer mit einem Teil ihrer Persönlichkeit in die Arbeit einbringen,
möchten sie dort
- als Mensch wahrgenommen werden
- Arbeit soll Spaß machen, sinnvoll, vielseitig und abwechslungsreich sein
- ihre Arbeit soll sie mit Stolz erfüllen
- und nicht gesundheitsschädlich sein

Eigentlich nichts besonderes, was ganz normales würde man sagen. Aber es sind Wünsche geworden, weil die Lebensrealität der Menschen anders ist. Viele habe heute nicht mehr den Mut, solche Wünsche zu äußern.

Heute gilt: "Hauptsache Arbeit, gleich welche". Durch die Krise der Erwerbsarbeit und die anhaltende Massenarbeitslosigkeit haben die Menschen, die auf Erwerbsarbeit angewiesen sind, alle Ansprüche an Arbeit verloren. Aus dieser Entwicklung haben Wirtschaft und Politik "Kapital geschlagen". Die Bewegung zur "Humanisierung der Arbeit" aus den 70er Jahren ist gänzlich versandet. Die aus Japan "importierten" Ideen zur Arbeitsanreicherung und zur Bildung von teilautonomen Arbeitsgruppen werden wieder eingedampft. Allenthalben feiern wieder verstärkt arbeitsteilige Verfahren mit Kurzzeittakten ihr Comeback.

Heute ist Arbeit brutal und mit Angst besetzt.

Aus diesem Grund unterstützt die KAB-Stiftung Menschen und Initiativen, die für mehr Gerechtigkeit in der Arbeitswelt eintreten und den Mensch in den Mittelpunkt des wirtschaftlichen Handelnsstellen. Unterstützen Sie das Anliegen der KAB-Stiftung und setzen Sie damit einnachhaltiges Zeichen für ein solidarisches Miteinander.

Durch eine ideelle und finanzielle Unterstützung der KAB-Stiftung "Arbeit und Leben" tragen Sie dazu bei, den Menschen unserer Gesellschaft eine größere Zeit-Souveränität und eine höhere Lebensqualität zu ermöglichen

Was ist Arbeit

Arbeit ist eine Grundbestimmung menschlichen Lebens.

Sie hat einen besonders hohen Stellenwert, nicht allein deswegen, weil sie Mittel zur Unterhaltsbeschaffung ist.Wesentlich kommt hinzu, dass Arbeit in jeder geschichtlichen Epoche die Gestaltung von Gesellschaft und deren Entwicklung beeinflusst hat und dass sie in einem Zusammenhang der Anerkennung und Entfaltung menschlicher Würde gesehen werden muss.

Nach diesem Verständnis ist Arbeit der "Dreh- und Angelpunkt" aller sozialen Fragen.
(Laborem exercens, Nr. 3.2) Aus dem Grundsatzprogramm der KAB

Qualitätskriterien von Arbeit in der EU

Einzelne Kriterien:
- Arbeitsplatzqualität (Arbeitszufriedenheit, qualifikationsgerechte Anforderungen, Arbeitseinkommen),
- Qualifikation,
- Lebenslanges Lernen,
- berufliche Entwicklung
- Gleichstellung der Geschlechter
- Arbeitsschutz
- Flexibilität und Sicherheit
- Eingliederung und Zugang zum Arbeitsmarkt
- Arbeitsorganisation
- Vereinbarkeit Arbeit /Leben
- Sozialer Dialog und Arbeitnehmermitbestimmung
- Diversifizierung und Nichtdiskriminierung
- Gesamtwirtschaftsleistung und Produktivität

Arbeit hat drei Funktionen:

Personalfunktion:
Selbstdarstellung, Entfaltung, Humanisierung der Arbeit

Naturalfunktion:
Selbsterhaltung, Existenzsicherung, Umweltschutz

Sozialfunktion:
Kollegialität, Kommunikation, Mitbestimmung
(Das kreatives Dreieck menschlicher Arbeit nach Friedhelm Hengsbach SJ)

Orientierungspunkte der Kath. Soziallehre:

Zum Stellenwert der menschlichen Arbeit:
Arbeit ist keine Ware.... (QA 83)
Der subjektive (personale) Charakter der Arbeit hat Vorrang gegenüber dem objektiven (ökonomischen) Daraus abgeleitet:
"Arbeit ist ein Menschenrecht..." (Gemeinsames Wort)
Bedeutet einen moralischen Rechtsanspruch an Wirtschaft und Politik (direkte und indirekte Arbeitgeber), möglichst alle Menschen über Arbeit und Einkommen zu beteiligen.
Arbeit hat Vorrang gegenüber dem Kapital...." (GeS)
Kapital ist nur "werkzeuglicher Art",
Arbeit aber "Ausfluß der Person".

Arbeit ist eine Quelle von Rechten:
Versammlungs- und Koalitionsfreiheit,
Gewerkschaften, Tarifverträge "GUTE ARBEIT"
ist tariflich ausgestaltet und geschützt
Recht auf Streik
als "ultima ratio", letztes Mittel zur Durchsetzung legitimer Forderungen und Rechte
Arbeit ist eine Quelle von Rechten

Recht auf Mitbestimmung und Mitbeteiligung
"GUTE ARBEIT"
ist mitbestimmte Arbeit
ist beteiligt am Ergebnis
bedeutet Beteiligung am Unternehmen

Recht auf "gerechten Lohn"
definiert als "Familienlohn", d. h. ein Einkommen muss ausreichen für das (sozio-kulturelle) Auskommen einer Familie.
Der "freie" Arbeitsvertrag mit Löhnen unterhalb des Existenzminimums ist ein Unrecht.
"GUTE ARBEIT"
ist gerecht und gut entlohnte Arbeit
ist abgesichert durch ein Mindestlohngesetz

Recht auf soziale Sicherheit
in Alter, Krankheit und Unfall, Pflegebedürftigkeit, Arbeitslosigkeit
"GUTE ARBEIT"
bedeutet, dass sie soziale Sicherheit schafft.
Prekäre Arbeit ohne ausreichenden sozialen Schutz ist keine "gute" Arbeit

Recht auf humane Arbeitsbedingungen und Familienverträglichkeit
"GUTE ARBEIT"
verbessert nicht nur das Produkt sondern die Arbeitsbedingungen
orientiert sich in der Flexibilisierung nicht nur einseitig an Firmen-Interessen sondern an den
Bedürfnissen der Familien

 

Ausstellung

"Gute Arbeit - Hier arbeitet ein Mensch"
Ausstellung der KAB geht mit attraktivem Begleitprogramm auf Tour durch´s Ländle.

Brisante Themen wie Arbeitslosigkeit, existenzsichernde Einkommen, der Streit um die Arbeitszeit, Mobbing und Gesundheit, die Zukunft der Jugend, Migration, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und andere mehr stellt die Ausstellung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung
"Gute Arbeit! Hier arbeitet ein Mensch" in neuartiger Form dar

Großformatige Portraitfotos reizen zum Hinsehen, persönliche Erfahrungsberichte von Arbeitnehmern zum Lesen und die Aussagen der Katholischen Soziallehre sowie die Forderungen der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung - KAB - motivieren dazu, Position zu beziehen

 Die hervorragend gestaltete Ausstellung zu zahlreichen Facetten der "Guten Arbeit!" spricht Frauen und Männer jeglichen Alters an, ebenso bereits auch Schülerinnen wie Schüler. Faltblätter zu den 12 Themen in der Ausstellung bieten weiterführende Hintergrundinformationen und können kostenlos mit genommen werden.

Die Ausstellung ist Teil der Kampagne "Gute Arbeit", mit der die KAB gerade in der heutigen Situation darauf aufmerksam macht, dass Arbeit als wesentlicher Bestandteil menschlichen Lebens mehr ist als Broterwerb. Arbeit ist als Teilhabe an der Schöpfung ein Menschenrecht und gehört zum Menschsein. Gerade, weil sich die Arbeits- und Lebensbedingungen für die große Mehrheit der Arbeitnehmer in den letzten Jahren verschlechtert hat. Die aktuelle Finanzkrise verschärft diese Entwicklung erheblich.

Der Besuch in der Ausstellung wird zu einem Erlebnis. An den Abenden finden interessante Veranstaltungen in den Räumen der Ausstellung statt. Gleich ob es eine Filmnacht, mit Filmen aus der Arbeitswelt, ein Lesecafe, mit Geschichten aus dem Buch "Arbeit ist ein Teil von Dir", eine Podiumsdiskussion mit regionalen Wirtschaftvertretern oder ein Kabarettabend zum Thema Gute Arbeit ist, Sie werden den Besuch nicht bereuen.

Wir freuen uns auf Sie. Schauen Sie sich die Ausstellung an einem Ort in Ihrer Nähe an.
Wir halten Sie über neu auf dem laufenden.

Peter Niedergesäss
KAB-Diözesansekretär

Themenbereiche der Ausstellung

Themenbereiche der Ausstellung

Thema

Banner

Flyer

Altersgerechte Arbeitsplätze

pdf

download

Arbeitslosigkeit

pdf

download

Europa-Sozialdumping nein

pdf

download

Existenzsicherndes Einkommen

pdf

download

Frauen

pdf

download

Gesundheit/Mobbing

pdf

download

Jugend

pdf

download

Kostenfaktor Mensch

pdf

download

Migration

pdf

download

Mitbestimmung

pdf

download

Vereinbarung Familie und Beruf

pdf

download

Zeit/Ladenöffnung

pdf

download

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Rottenburg-Stuttgart
Jahnstraße 30
70597 Stuttgart
Telefon: +49 711 / 9791-135
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren