Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Sozialwahlen

Sozialwahl 2023 - Kandidierende gesucht

Du bist sozialpolitisch interessiert und hast Grundkenntnisse des Sozialversicherungssystems?

Du stehst im Berufsleben und bist gewerkschaftlich organisiert?

Du hast Freude daran, Deine Erfahrungen in verantwortlichen Gremien einzubringen?

 

Gewählt werden die "Versichertenparlamente", die wichtigsten Entscheidungsgremien der Sozialversicherungsträger. Alle sechs Jahre werden die Selbstverwalter:innen neu gewählt. Zur Sozialversicherungswahl (kurz: Sozialwahl) 2017 waren mehr als 45 Millionen Versicherte wahlberechtigt.

Wir suchen in Baden-Württemberg

Kandidierende für die 14 AOK Bezirksräte und den AOK Verwaltungsrat, das ist Landesebene, sowie Vorstand und Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung.

Die Aufgaben werden im Ehrenamt wahrgenommen. Bewerber:innen müssen Versicherte sein bei AOK bzw DRV Ba-Wü. Bewerbe Dich bis 15. Juni 2022.

Sozialversicherung - Solidargemeinschaft - Selbstverwaltung

Die Sozialversicherung  ist eine Solidargemeinschaft, in die jede:r einzahlt und von der jede:r bei Krankheit, Arbeitslosigkeit, Pflegebedürftigkeit, Erwerbsminderung oder im Alter (Rente) profitiert.

Die Sozialversicherungen verwalten sich selbst, sind also grundsätzlich organisatorisch und weitgehend finanziell unabhängig vom Staat. Verantwortung tragen diejenigen, die in das Sicherungssystem einzahlen und von ihm geschützt werden. Das sind zum einen die Beschäftigten, die gegen Lebensrisiken abgesichert werden und zum anderen die Arbeitgeber:innen, die auf der Grundlage des sozialen Friedens Planungssicherheit erhalten.

Lebenserfahrungen der Versicherten fließen in Entscheidungen ein

Die Arbeitnehmer:innen sowie die Arbeitgeber:innen sind zu gleichen Teilen unmittelbar an der Selbstverwaltung der Sozialversicherungen beteiligt. Ihre Lebenserfahrungen und Verbindungen zu den verschiedenen Bevölkerungsgruppen sollen in die Entscheidungen über die soziale Sicherheit in Deutschland einfließen. Sie entscheiden beispielsweise über den Haushalt der Sozialversicherungsträger. Die hauptamtlichen Vorstände und Direktoren werden gewählt. Strategische Perspektiven werden  mitentschieden. Bedeutend ist auch die Mitarbeit in den Widerspruchsausschüssen, in denen es um die Anliegen von Versicherten geht.

Freistellung von der Arbeit

Mandatsträger in der sozialen Selbstverwaltung sind nach Gesetz von der Arbeit freizustellen. Sie haben einen Anspruch auf Lohnfortzahlung, Reisekostenerstattung und Aufwandsentschädigung.

 

Kontakt: MSinz@blh.drs.de

Weitere Informationen https://aca-bund.de/

 

=====================================

 

Mein Engagement

Karin Heidrich, Erzieherin und Sozialsekretärin, seit 2017  für die ACA  ehrenamtlich im Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Baden Württemberg

Mitbestimmen, Demokratie wahrnehmen.

Im Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg sitzen 8 Arbeitnehmer-und 8 Arbeitgebervertreter. Sechsmal jährlich tritt der Vorstand ganztägig zusammen. Dabei geht es um Verteilung von Haushaltsmitteln, Personalplanung, bauliche Maßnahmen in REHA Einrichtungen, um Investitionen in wissenschaftliche Forschungen, Förderung von Selbsthilfegruppen, die Arbeit der Regionalzentren, um Benennung von Versichertenberater*innen.

„Die Rentenversicherung ist deshalb so leistungsstark, weil Beiträge nicht in Gewinne abfließen , sondern direkt in die Versorgung der Rentenberechtigten investiert werden. Hier wird sinnvolles Engagement für Gemeinwohl konkret,“ sagt Karin. Sie ist Selbstverwalterin aus Überzeugung: “Im Vordergrund steht die gemeinsame Sorge um den Erhalt der Arbeitsfähigkeit und die Unterstützung wenn Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist. Selbstverwaltung ist erfahrbare Selbstwirksamkeit. Wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam sagen, das ist uns wichtig , wir wollen das so und so haben, ist dies grundsätzlich was anderes als eine sozialstaatliche Verordnung.“

Besonders stolz ist Karin Heidrich auf die mehrfach ausgezeichnete Initiative der DRV Baden-Württemberg im Gebiet der REHA Maßnahmen, die umfasse auch Vorsorge und Prävention, wie bei REHA Maßnahmen für Kinder.

 

Sie ist seit vielen Jahren auch Versichertenberaterin und so schrittweise in die Vorstandsaufgabe hineingewachsen. „Wissen, aufklären und aufrichten“ darum gehe es „Die Frage der Rentenversicherung beginnt ja nicht erst mit über sechzig bedeutend zu werden. Sie beginnt vielmehr im Kindesalter, bei der Wertevermittlung, zum Beispiel bei der Frage nach gelebter Solidarität,“  sagt die Erzieherin „ ich verstehe mich in diesem Sinne als Zukunftsbildnerin“.

 

Jetzt für ein Engagement in der Selbstverwaltung bewerben!

Kontakt: MSinz@blh.drs.de

Weitere Informationen :

https://aca-bund.de/

 

==================================================

Aktuelle Ergebnisse von den Sozialwahlen auf der Homepage der ACA

Vom 10.4. bis 31.5.2017 ist Sozialwahl

In Baden Württemberg wird es bei der bevorstehenden Sozialwahl bei der  AOK, bei der Deutschen Rentenversicherung und bei der Unfallkasse Baden-Württemberg  Friedenswahlen geben. Das haben die zuständigen Wahlausschüsse dieser Sozialversicherungsträger beschlossen. 

Die Mandatsträger der ACA, die 2017 ihre Arbeit als Selbstverwalter aufnehmen,  werden dafür sorgen, dass christliche Grundwerte und Überzeugungen in den Selbstverwaltungsgremien zu Gehör kommen. Denn sie gehören, Kolping, KAB (Katholische Arbeitnehmerbewegung und ean (evangelische Arbeitnehmerschaft) an.

Anders ist dies bei einigen Sozialversicherungsträgern, die bundesweit agieren und bei denen man sich nicht auf eine Friedenswahl einigen konnte. Deshalb kommt es bei folgenden Sozialversicherungsträgern auf Ihre Stimme an. Dies sind die Deutsche Rentenversicherung Bund, die Techniker Krankenkasse und die DAK Gesundheit. Hier wird es Urwahlen geben. Versicherte dieser Sozialversicherungsträger werden Briefwahlunterlagen erhalten, denn die Sozialwahl ist ausschließlich eine Briefwahl und der Briefkasten die Wahlurne.

Sozialwahl 2017 Aufruf des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland und des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz zur Beteiligung an der Sozialwahl

Bericht Sozialwahl zum herunterladen

Wählen! Dein Kreuz für gelebte Demokratie!

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB Rottenburg-Stuttgart
Jahnstraße 30
70597 Stuttgart
Telefon: +49 711  9791 - 4640
Kontakt