Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

17.10.2018

Gute Pflege ist mehr als …

so ist der Titel der Ausstellung die in Künzelsau eröffnet wurde.  Sie stellt die Arbeit der Pflegefachkräfte in den Mittelpunkt – gute Pflege braucht Zuwendung und Zeit.

 

 

Gute Pflege ist ein Menschenrecht
Austellungseröffnung der KAB in Künzelsau

 

Gute Pflege ist mehr als … so ist der Titel der Ausstellung die am Freitag  in Künzelsau eröffnet wurde.  Sie stellt die Arbeit der Pflegefachkräfte in den Mittelpunkt – gute Pflege braucht Zuwendung und Zeit.
Christa Wolpert (Eberstal, stellvertretende Diözesanvorsitzende) begrüßte zahlreiche Gäste und Kooperationspartner im Gemeindezentrum St. Paulus. Darunter, neben anwesenden Pflegekräften, MdL von Eyb, den Pflegestützpunkt des Landratsamtes im Hohenlohekreis, Frau Schiffer von der Begegnungsstätte im Hoffmann-Haus und Vertreterinnen von Pflegeeinrichtungen, sowie pflegende Angehörige.  Musikalischen umrahmt wurde die Eröffnung von der Musikgruppe der Kirchengemeinde aus Ingelfingen.

In die Ausstellung führte der Diözesanpräses der KAB Mattias Schneider ein. Er erinnerte daran, dass gute Pflege sowohl zu Beginn des Lebens als auch am Ende ein Menschenrecht ist – denn wir alle sind darauf angewiesen.  Hier dürfen sich die Gesellschaft und der Sozialstaat seiner Pflichtaufgabe nicht entziehen. Gute Pflege verlangt einen würdevollen Umgang mit dem zu Pflegenden und es müssen gute Rahmenbedingungen geschaffen werden, für die Pflegefachkräfte. Gute Pflege ist ein Vertrauensgut und darf nicht dem Wettbewerb geopfert werden.

Danach berichtete eine Pflegefachkraft, die seit über 30 Jahren in ihrem Beruf arbeitet, was sich in dieser Zeit alles verändert hat. Die Belastungen sind gestiegen, der Verwaltungsaufwand hat sich erhöht, immer weniger Personal muss sich um immer mehr Patienten kümmern.  Trotzdem ist sie im Beruf geblieben. Ihr Wunsch wäre mehr Zeit für die Pflege zu haben, das heißt einen besseren Personalschlüssel!

Zum Abschluss lud Christa Wolpert zum Ausstellungsrundgang und Gesprächen ein.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 15.-28.10. in der Begegnungsstätte Hoffmann-Haus, Künzelsau. Am 21.10. gibt es um 10.30 Uhr einen Gottesdienst für Pflegekräfte und pflegende Angehörige in St. Paulus, sowie am 24.10. um 18.00 Uhr einen Vortrag über 24h-Stunden Betreuungskräfte im Hoffmann Haus.

Verantwortlich:
KAB Bezirk Hohenlohe, Christa Wolpert,
Regionalbüro der KAB in Heilbronn Joachim Kühner JKuehner@blh.drs.de

 

Pressemeldung zum Herunterladen

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Rottenburg-Stuttgart
Jahnstraße 30
70597 Stuttgart
Telefon: +49 711 / 9791-135
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren