Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Pflege braucht Zukunft

Die KAB startet in Bietigheim-Bissingen eine Kampagne zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege. Durch die Covid19 Pandemie ist abermals deutlich geworden, dass sich bei den Arbeitsbedingungen in der Pflege etwas ändern muss. Dazu startet die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) am 11. Juli in Bietigheim-Bissingen eine Petition. Mit ihrer Unterschrift können alle Bürgerinnen und Bürger deutlich machen, Pflege braucht mehr als Beifall. Konkret fordert die KAB ausreichende Schutzmaßnahmen und Covid-19-Tests für alle Pflegekräfte und verlässliche Erholungsphasen. Svenja Gruß aus Sersheim, neue Diözesansekretärin der KAB, präzisiert die Forderung: „Nach sieben Tagen Arbeit braucht es unbedingt zwei Tage frei! Das muss dringend im Arbeitszeitgesetz geregelt werden“, betont die Sersheimerin.

Christa Wolpert, verantwortlich für die Kampagne und ehrenamtliches Diözesanvorstandsmitglied, unterstreicht zum Start der Kampagne, warum die KAB diese Aktion auf den Weg bringt: „Um ihre anspruchsvolle Aufgabe erfüllen und die Menschen würdevoll betreuen zu können, brauchen Pflegekräfte gute und faire Arbeitsbedingungen. Darin drückt sich echte Wertschätzung aus. Es ist ganz klar, dazu gehört ein bundesweit einheitlicher Tarifvertrag für alle Beschäftigten in der Pflege.“ Für die KAB ist ebenso klar, dass gute Tarife nur bezahlt werden können, wenn die Pflegeversicherung solidarisch finanziert wird. Das gelingt, wenn auch Beiträge aus Mieteinnahmen und Aktiengewinnen in die Pflegeversicherung einfließen.

Christa Wolpert: „Uns geht es darum, dass es für Pflegekräfte nachhaltige Verbesserungen gibt“

Mit einer neuen Petition wollen wir den Pflegekräften den Rücken stärken, denn nur gemeinsam sind wir stark, da zählt jede Unterschrift. Wir wollen Unterschriften sammeln gegen den Pflegenotstand d.h. wir wollen mit Masken von Haus zu Haus ziehen, Unterschriftensammeln und mit Personen ins Gespräch kommen. Für uns zählt jede Person, jede Stimme, um genügend Druck auf die Politik zu machen, damit endlich, dringende Veränderungen möglich werden. Im Jahr 2021 stehen Landtags - und Bundestagswahlen an, hierbei muss unser Anliegen: „Pflege braucht Zukunft“, auf der Tagessordnung ganz oben stehen. Mit der KAB zusammen möchte ich erreichen, dass unsere Petition bei allen Wahlveranstaltungen zum Thema gemacht wird und die Kandidatinnen und Kandidaten klar sagen wie sie die Situation in der Pflege endlich verbessern wollen.

Weitere Hintergrundinformationen gibt es hier.

Menschenkette über die Bietigheimer Enzbrücke für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege

Mit den Worten „So wie es ist, kann es nicht bleiben!“ begrüßt Maria Sinz, Sekretärin für Pflegepolitik der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung KAB, die Menschen auf dem Bietigheimer Kronenplatz. Rund um das Ku(h)riosium versammeln sich am 10.10.2020 13 Aktive der KAB, die eine Menschenkette über die Enzbrücke bilden, um damit ein deutliches Zeichen für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege zu setzen.

Begleitet von drei Musikern formiert sich die Gruppe, die zur Abstandswahrung Bänder zwischen sich spannt und Mundschutz-Masken mit dem Logo „Pflege braucht Zukunft“ trägt. Die Menschenkette setzt sich in Bewegung und zieht mit Fahnen und Spruchbändern über die Enzbrücke. „Genug geklatscht!“ erinnert ein Teilnehmer der Menschenkette auf seinem Spruchband, dem Passanten mit Kopfnicken Zustimmung bekunden. So soll die aktuelle Wertschätzung, die sich während der Corona-Pandemie in der Bevölkerung gezeigt hat, endlich nachhaltig in einheitliche und gute Tarifverträge für alle Beschäftige in der Pflege münden.

Lange Zeit wurden die Pflegekräfte übersehen, bis sie im Zuge der Corona-Pandemie im Frühsommer ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gestellt wurden. Jetzt ist es wichtig, ihre Bedürfnisse für eine gute Arbeit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Im Hinblick auf die Landtagswahl im März und die Bundestagswahl im Herbst nächsten Jahres will die KAB weiter an der Durchsetzung der Forderungen festhalten und dies mit Aktionen in der Öffentlichkeit deutlich machen.

Die Beschäftigten in der Pflege dürfen nicht vergessen werden!

Nach der gemeinsamen Umrundung des Kuhbrunnens, die interessiert von Fußgängern beobachtet wird, weist Diözesansekretärin Svenja Gruß darauf hin, dass immer mehr gut ausgebildete und engagierte Pflegekräfte dem Beruf den Rücken zukehren.  „Sie arbeiten bis an physische und psychische Grenzen, machen Zusatzschichten und brennen aus“, sagt Gruß. Studien zufolge wäre jedoch die Hälfte bereit, in den Beruf zurückzukehren, wenn sich endlich grundlegend die Arbeitsbedingungen verbessern. Deshalb sei die solidarische Finanzierung ein zentrales Anliegen der Petition, die auch von Verdi unterstützt wird. „Wir fordern seit Jahren Beiträge zur Pflegeversicherung nicht nur auf Löhne, sondern auch auf Kapitalerträge wie Mieteinnahmen und Aktiengewinne zu erheben. Hier wird gesellschaftlicher Zusammenhalt konkret“, sagt Gruß.

In den letzten Wochen waren die Aktiven der Aktion „Pflege braucht Zukunft“ in den Straßen von Bietigheim-Bissingen unterwegs und sind mit über 2.000 Menschen an der Haustüre ins Gespräch gekommen. „Wir erfahren tausendfache Unterstützung für unsere Forderungen. Die Bürger und Bürgerinnen erwarten, dass nicht nur angekündigt, sondern auch gehandelt wird. Jetzt ist die Zeit reif“ sagt Sekretärin für Pflegepolitik Maria Sinz. So wurde die Petition bereits von 1.300 Menschen in Bietigheim-Bissingen unterzeichnet.

Als letzte Zugabe spielen die Musiker noch einmal die Hymne „Bella Ciao“, die sich als Protestlied der Arbeiterbewegung etabliert hat und durch das Klatschen der Teilnehmenden begleitet den Abschluss der Veranstaltung bildet.

Leonie erläutert ihre Motivation, die Aktion "Pflege braucht Zukunft" zu unterstützen und warum es so wichtig ist, sich für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege einzusetzen.

Flyer, Poster und Aufkleber zur Aktion können bei uns per email angefordert werden oder stehen hier als Download zur Verfügung.

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Pflege - Engagierte werben Unterstützer für die KAB

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) hat in Bietigheim-Bissingen eine Werbeaktion gestartet. Seitdem sind die Engagierten für eine gute Pflege unterwegs um Unterschriften für die Petition zu sammeln. Gleichzeitig werben sie Aktive, Mitglieder und Förderer um die Kampagne „Pflege braucht Zukunft“ finanziell und mit Zeit zu unterstützen.Ziel der Aktion ist es einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung zu bekommen, um mit den Pflegekräften zusammen endlich bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen.Damit sich in die Werbeaktion keine „schwarzen Schafe“ einschleichen, werden die KAB-Werber spezielle Ausweise mit sich führen. „Die von uns beauftragten Mitarbeiter dürfen kein Bargeld annehmen“ betont KAB-Diözesansekretär Peter Niedergesäss.

Rückfragen zu der Aktion sind möglich bei KAB-Diözesangeschäftsstelle, Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart, Mobiltelefon 0160/95058435, E-Mail: PNiedergesaess@blh.drs.de

Jetzt Handeln!

  • Setze jetzt online ein Signal mit Deiner Unterschrift.
    https://www.change.org/pflege-braucht-zukunft

  • Sammle mit. Jede Stimme zählt.
    (Unterschriftenlisten können hier heruntergeladen werden: Download)

  • Folge uns auf Facebook.

  • Informationsflyer verteilen: Download

  • Werde Unterstützer der Aktion "Pflege braucht Zukunft".

  • Werde Mitglied bei der KAB. Je größer unsere Gemeinschaft, desto mehr können wir bewirken.

  • Bei Fragen und Rückmeldungen melde dich gerne per email

  • Begleite uns in Bietigheim-Bissingen und lerne das Team kennen.


    Aktionshandy: 01590 6353201 – Melde dich!

Mitmachen vor Ort:
Treffpunkt - Familienzentrum der Caritas, Ziegelstrasse 11, 74321 Bietigheim - Bissingen.

Wir treffen uns im Familienzentrum jeweils am Donnerstag und Freitag (Termine siehe unten) um 16 Uhr. Es wäre schön, wenn du dich vorab beim Aktionshandy oder per email anmeldest.  

16.7/17.7./18.7.  
30.7./31.7/1.8.
13.8./14.8./15.8.
27.8./28.8./29.8.
10.9./11.9./12.9.
24.9./25.9./26.9.

10.10.2020 – Abschlussveranstaltung

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Rottenburg-Stuttgart
Jahnstraße 30
70597 Stuttgart
Telefon: +49 711  9791 - 4640
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren