Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Ehrenamt braucht sichtbaren Platz in der Gesellschaft

"Ehrenamt und Freiwilligenarbeit sind der unverzichtbare Kitt unserer Gesellschaft“, erklärte Beate Schwittay, Bundesvorsitzende der KAB Deutschlands, aus Anlass des Internationalen Ehrenamtstag am Sonntag, den 5. Dezember.

Obwohl viele Millionen Menschen sich tagtäglich ehrenamtlich in vielfältiger Weise engagieren, bleiben sie in der öffentlichen Wahrnehmung unsichtbar, meint die KAB-Bundesvorsitzende. „Das Ehrenamt braucht einen sichtbaren Platz in unserer Gesellschaft“, fordert Beate Schwittay. Ehrenamtlich Engagierte und Freiwilligendienste leisteten wertvolle Arbeit, ohne die unsere Gesellschaft nicht funktionieren würde. Die KAB Deutschlands fordert daher die gleichwertige Anerkennung aller menschlichen Tätigkeiten. Deshalb sei es besonders notwendig, dass ehrenamtliche und freiwillige Arbeit durch Fortbildung unterstützt werde, um bei den Engagierten ein Burn-Out zu verhindern.

Gemeinsames Handeln wurde erschwert

„Ehrenamtsarbeit habe sich unter den Lockdown und Corona-Schutzmaßnahmen besonders erschwert“, so Schwittay. In vielen Bereichen wären soziale Kontakte im Ehrenamt nicht mehr möglich. Viele Sozialverbände und -vereine, die nur durch ehrenamtliches Engagement existierten und positiv in die Gesellschaft wirkten, würden große Probleme haben, ihre Arbeit fortzusetzen. „Um die Struktur der Freiwilligendienste und des Ehrenamtes jetzt aufrechtzuhalten, braucht das Ehrenamt einen sichtbaren Platz und mehr Anerkennung“, erklärt KAB-Bundesvorsitzende Schwittay. In dem katholischen Sozialverband sind gut 80.000 Frauen und Männer engagiert, sich für menschenwürdige Arbeit und ein christliches Miteinander in der Gesellschaft stark zu machen.

Engagement im Ehrenamt ist ein zentraler Baustein der Demokratie. Foto: CKD DRS (Caritas-Konferenzen Deutschland Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart e. V. )

Beate Schwittay, Bundesvorsitzende der KAB Deutschlands. Foto: Rabbe

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Rottenburg-Stuttgart
Jahnstraße 30
70597 Stuttgart
Telefon: +49 711  9791 - 4640
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.